ELBE

Im Auftrag der königlich-preußischen Elbstromverwaltung wurden acht Eisbrecher für den Dienst auf der Oberelbe von der Schiffswerft & Maschinenfabrik Gebrüder Wiemann in Brandenburg an der Havel gebaut. Der heutige Schiffseigner Matthias Kruse holte den heruntergekommenen Dampfer von dort auf seinen Heimatstrom, die Elbe. Wenig später beginnt die originalgetreue Restaurierung der ELBE. Heute können je nach Nutzung zwischen 40-150 Gäste auf dem Dampfer mitfahren. Ein Highlight: der Schronstein kann runtergklappt werden, somit eignet sich die ELBE auch für Fahrten nach Geesthacht und Lauenburg mit tiefen Brücken.

Foto © Matthias Kruse

FRIEDRICH

FRIEDRICH

MS SÜDERELBE

MS SÜDERELBE